Festspiel-Guide Das Ticketportal für Kulturveranstaltungen

Bregenzer Festspiele 2021

21.07. bis 22.08.2021

Bregenz | Österreich

Webseite Tickets Anfrage

Oper | Konzert

Träume und Zukunftsvisionen

Mit einem vielfältigen Programm feiern die Bregenzer Festspiele diesen Sommer ihren 75. Geburtstag. Auf der Seebühne wird erneut die spektakuläre Inszenierung von Rigoletto gezeigt.

Auf der Seebühne am Bodensee gibt es eine Wiederbegegnung mit der überwältigenden Inszenierung von Verdis Rigoletto. Für Philipp Stölzl ging mit dieser Regiearbeit ein langgehegter Wunsch in Erfüllung. Er schuf einen spektakulären Bilderbogen hochfliegender Träume, enttäuschter Hoffnungen und zerstörten Lebensglücks. Ein Jahr nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs begann auf zwei Kiesschiffen im Gondelhafen die Bregenzer Erfolgsgeschichte. Von Anfang an dabei waren die Wiener Symphoniker. Unter ihrem neuen Chefdirigenten Andrés Orozco-Estrada feiern sie das Jubiläum mit Wagners Rheingold in der szenischen Einrichtung von Johannes Erath und einem Werk jenes Komponisten, mit dem sie ihre Auftritte in Bregenz begründeten: Haydns Oratorium Die Schöpfung. Geleitet von Omer Meir Wellber, spielen sie Richard Strauss’ Oboenkonzert und Charles Ives The Unanswered Question, die vor 75 Jahren uraufgeführt wurden. Und mit Leo McFall am Pult widmen sie sich der Sinfonie A Line Above the Sky, mit der Thomas Larcher an den verunglückten Bergsteiger Tom Ballard erinnert. Eröffnet wird die Saison mit Arrigo Boitos Oper Nero über den ominösen Kaiser und den Brand im antiken Rom. Olivier Tambosi setzt das Werk in Szene. Physisch erlebbar werden lässt Flaka Haliti in der von Festspiel-Intendantin Elisabeth Sobotka initiierten Reihe Opernatelier Alexander Moosbruggers Oper Wind nach dem Renaissance-Roman Poliphilos Traumliebesstreit. Wie Poliphilo auf seiner Traumwanderung wird auch das Publikum in geheimnisvoll atmende Klänge und Geräusche, erzeugt von Orgelpfeifen, hineingezogen. Und einen Blick in die Zukunft wirft die Filmoper Upload. Michel van der Aa stellt darin die Frage, was mit unserer Identität geschieht, wenn wir künftig unser Bewusstsein in einem Computer hochladen können.

Fotocredits: Bregenzer Festspiele, Karl Forster, Bregenzer Festspiele, Lisa Mathis
Veranstaltungen

Bühne | Oper

21.07. bis 22.08.2021 | 19.30 bis 0 Uhr