Festspiel-Guide

Stellenbosch University Chamber Choir

Transit – Aufbruch 1918

Fränkische Musiktage Alzenau

Bei den 43. Fränkischen Musiktagen Alzenau stehen die großen Umbrüche des Jahres 1918 im Fokus.

Historische Spielstätten, wie die Burg Alzenau und die Wallfahrtskirche Kälberau, bieten ein besonderes Ambiente für ein vielfältiges musikalisch-literarisches Programm, dessen Panorama von Mozart, Mahler und Strawinsky bis hin zu Jazz reicht. Das „Festival der Jungen“ präsentiert in seiner Reihe „Rising Stars“ internationale Shootingstars aus Klassik und Jazz: Preisträger des Internationalen Musikwettbewerbs der ARD, ECHO-Preisträger und die Newcomer der Jahre 2017/2018. In vier Rezitalen und einem Sinfoniekonzert mit der Jungen Philharmonie Frankfurt RheinMain werden sich die jungen Künstler präsentieren. Der Music Campus RheinMain führt 26 junge Preisträger aus 14 Ländern zu Kammermusik-Projekten zusammen. Zur Aufführung kommen dabei unter anderem Mozarts Klavierquintett Es-Dur und Brahms’ Serenade D-Dur (Nonett-Fassung). Ein besonderes Highlight verspricht „Freedom Now“ zu werden: ein deutsch-afrikanisches Projekt von Forum Kultur Alzenau e.V. zum 100. Geburtstag von Nelson Mandela, das 150 junge Musiker und Sänger aus Europa und Afrika zusammenführt.

Der Stellenbosch University Chamber Choir mit seinem Leiter Martin Berger wird gemeinsam mit dem Süddeutschen Kammerchor und der Jungen Philharmonie Afrika-Europa, die Mitglieder des European Union Youth Orchestra und ausgewählte Instrumentalisten afrikanischer Jugendorchester vereint, unter der Leitung von Gerhard Jenemann ein Chor-Orchesterwerk mit Texten von Nelson Mandela uraufführen.

 

Eintrag_Einzel