Fulminanter Spielzeitabschluss

Münchner Opernfestspiele

Die Münchner Opernfestspiele bringen alles – von Opernkracher bis Experiment.

Bereits im 19. Jahrhundert war München wegen seiner Museen und Künstlerateliers ein beliebtes Ziel für zahlungskräftige Reisende. Richard Wagner, der selbst kein Kostverächter war und sich gern mit einflussreichen Menschen umgab, träumte, nachdem er 1864 von Ludwig II. nach München berufen wurde, von „vorbildlichen Aufführungen“, die er unabhängig vom Theateralltag allein nach künstlerischen Kriterien erarbeiten wollte. Seine „Festspielidee“ und der Bau eines dafür zugeschnittenen Hauses scheiterten – auch an ihm selbst. Die Idee aber blieb und so fanden 1875 die ersten Opernfestspiele statt. Besucher von außerhalb waren begeistert, das lokale Publikum weniger, witterte einen „Kultur-Sommerschlussverkauf“.

15 Opern und 3 Ballette stehen bei den Münchner Opernfestspielen 2018 auf dem Programm, darunter alle Neuinszenierungen der laufenden Spielzeit und zahlreiche Wiederaufnahmen, doch von „Schlussverkauf“ keine Spur. Denn es gibt zwei Festspielpremieren: Haydns Orlando Paladino und Wagners Parsifal mit Christian Gerhaher und Jonas Kaufmann. Die Vorstellung am 8.7. wird kostenlos im Rahmen von „Oper für alle“ live auf den Max-Joseph-Platz übertragen. Weitere Opern in Premierenbesetzung: Janáčeks Aus einem Totenhaus, Mozarts Le nozze di Figaro, Puccinis Il trittico und Verdis Les Vêpres siciliennes. Außerdem: Anja Harteros als Arabella, Angela Gheorghiu als Tosca und Diana Damrau als Violetta in La traviata. Dazu Konzerte und Liederabende, unter anderem mit Elisabeth Kulman und Piotr Beczala. Die Opernfestspiele sind auch ein Ort für experimentelle Musiktheaterpremieren wie Zeig mir deine Wunder nach der Oper Schneeflöckchen von Rimski-Korsakow und Nikolaus Brass‘ Die Vorübergehenden (beides in der Reithalle).

 

Münchner Opernfestspiele

24.06.2018 bis 31.07.2018

München | Deutschland

15 Opern, Uraufführungen junger Choreografen, Konzerte, glanzvolle Liederabende und zeitgenössisches Musiktheater: Das sind die Münchner Opernfestspiele. Die Neuproduktion von Wagners „Parsifal“ unter der musikalischen Leitung des Generalmusikdirektors Kirill Petrenko wird im Rahmen von Oper für alle am 8. Juli live auf den Max-Joseph-Platz übertragen. Es singen Jonas Kaufmann, Christian Gerhaher, René Pape, Wolfgang Koch und Nina Stemme. Der Eintritt ist – dank BMW München – wie jedes Jahr frei.