Festspiel-Guide

Mittelalter-Krimi auf Erfurts Domberg

Die DomStufen-Festspiele in Erfurt vom 9. August bis 1. September 2019 stehen ganz im Zeichen von Umberto Ecos Bestseller Der Name der Rose.

In der Erfurter Altstadt führt eine imposante Treppe hinauf zum Mariendom und zur Severikirche. Jedes Jahr im Spätsommer werden die 70 Stufen zu einer Bühne für Opern- und Musicalaufführungen mit gewagten Lichteffekten. Begeisterte Leser der Bücher von Umberto Eco kommen dieses Mal voll auf ihre Kosten. Am 9. August wird auf dem Domberg ein Musical nach Ecos Welterfolg Der Name der Rose uraufgeführt. Der norwegische Komponist Gisle Kverndokk und sein Librettist Øystein Wiik haben sich von der Geschichte William von Baskervilles inspirieren lassen. In dem im 14. Jahrhundert angesiedelten Roman verschlägt es den Franziskanermönch in eine abgelegene italienische Abtei, wo er mysteriöse Mordfälle aufklären soll. Elke Ranzinger und Roman Hinze haben das Libretto ins Deutsche übertragen. Bei den DomStufen-Festspielen 2008 hatte das Duo Kverndokk/Wiik bereits mit dem Musical Martin L. Erfolg. Nur wenige Meter entfernt war der Reformator Martin Luther 1507 im Mariendom zum Priester geweiht worden.
Hunderttausende Besucher aus Deutschland und den Nachbarländern sind seit 1994 zu diesem Open-Air-Spektakel vor 700-jähriger Kulisse angereist. Auf der Zuschauertribüne finden bei jeder Vorstellung bis zu 2000 Personen Platz. Für Furore sorgte letztes Jahr Georges Bizets Oper Carmen, die auf einem Autoschrottplatz spielte. Seit 2009 überrascht das vom Theater Erfurt initiierte Festival seine kleinen Gäste mit einer Kinderoper. Auf dem Programm steht dieses Mal Niclas Ramdohrs und Holger Pototzkis Stück Pettersson und Findus und der Hahn im Korb nach der Vorlage von Sven Nordqvist.

https://festspielguide.de/view/eintrag-einzel/entry/745