Festspiel-Guide Das Ticketportal für Kulturveranstaltungen

Tiroler Festspiele Erl

Die Tiroler Festspiele Erl feiern 2020 unter dem Motto "Kulturreigen in Erl - der andere Sommer".

25.03.2021 – 05.04.2021

„Bel cavalier, che via per la foresta“ – mit einer zarten Ballade, die Strophe für Strophe um einen Ton aufsteigt, offenbart Suzel ihre erwachende Liebe für den Junggesellen Fritz. Auf eine Widerentdeckung von Pietro Mascagnis lyrischer Komödie L’amico Fritz wartete man lange Zeit vergeblich. So populär die Oper nach ihrer umjubelten Uraufführung in Italien wurde, so wenig gelang es ihr, sich im deutschen Sprachraum durchzusetzen. Selbst der Einsatz Gustav Mahlers, der Mascagni überaus bewunderte und die Oper 1892 in Hamburg herausbrachte, vermochte daran nichts zu ändern. Bernd Loebe, der Intendant der Festspiele Erl, eröffnet einer Renaissance des Werks jetzt eine neue Chance. Mit Mojca Bitenc als Suzel, Gerard Schneider als Fritz und Domen Križaj als Rabbi David setzt Ute M. Engelhardt L’amico Fritz im Festspielhaus in Szene. Am Pult steht Francesco Lanzillotta.

Ein Meisterwerk musikalischen Einfallsreichtums

und ein Fest für die Stimmen

Mit Meisterwerken, die auf unterhaltsame Weise und in zarten Farben tiefe Emotionen malen, begrüßen die Osterfestspiele Erl den Frühling. Don Pasquale, Gaetano Donizettis letzte Oper, zeigt bereits in der Ouvertüre die Raffinesse ihrer Instrumentation und Orchestrierung. Ein Jahr, bevor Donizetti infolge seiner Syphilis in geistige Umnachtung fiel, bot er noch einmal all seinen musikalischen Einfallsreichtum auf und schuf innerhalb von nur elf Tagen eines der beliebtesten Werke der Operngeschichte. Die Typen der Commedia dell’Arte erfüllte er mit Leben und gestaltete sie zu einem Fest für die Stimmen. In der Regie von Caterina Panti und mit Simon Bailey / Donato Di Stefano in der Titelpartie kommt die Oper unter der musikalischen Leitung von Simone di Felice auf die Bühne des Festspielhauses. Die Partien von Noriona und Ernesto übernehmen Simone Osborne und Francisco Brito.

Im Eröffnungskonzert steht Tschaikowsky auf dem Programm des Festspiel-Orchesters unter Karsten Januschka. Eine Winterreise durch Tiroler Volksweisen unternimmt der Trompeter und Komponist Franz Hackl mit dem Posaunisten Dietmar Küblblöck und dem Jazzpianisten Leo Genovese, während die Musicbande Franui mit Mischmasch ihr alpenländisches Liederbuch öffnet. Zu Klavierabenden laden Kit Armstrong, der in die Welt von Camille Saint-Saëns’ entführt und Martin Stadtfeld, der Händel und Brahms’ Auseinandersetzung mit seinem Heroen die letzte Sonate Schuberts gegenüberstellt. Und zum Abschluss spielt das Festspiel-Orchester Lieder von Francesco Paolo Tosti, der als Zeitgenosse Giacomo Puccinis neben zahlreichen Kunstliedern auch viele neapolitanische Volksweisen schrieb. Francesco Lanzillotta, der den Abend musikalisch leitet, nahm die Orchestrierung vor. Umrahmt werden die Lieder von Rimski-Korsakows sinfonischer Dichtung über die kluge Scheherazade, die nicht nur ihr Leben rettet, sondern auch die Liebe des Sultans für sich gewinnt.

Genre: Konzert

Tiroler Festspiele Erl

Tirol, Österreich
25.03.2021 – 05.04.2021
Festspielhaus Erl
Mühlgraben 56a
6343 Erl
Österreich